Der böse Schweinehund und die Neujahrsvorsätze

Neujahrsvorsätze und der böse innere Schweinehund.

Jedes Jahr aufs Neue werden zu Silvester gute Vorsätze für das kommende Jahr gefasst. Gesünder zu essen, mehr Sport zu treiben und das Rauchen aufzugeben zählen zu den bekanntesten Vorhaben. Mit vollem Elan geht man in den ersten ein bis zwei Tagen ans Werk, doch dann tauchen die ersten Stolpersteine auf und der innere Schweinehund meldet sich erst zaghaft und dann immer lauter zu Wort.

Nach dem ersten Monat haben bereits einige ihre Neujahrsvorsätze aufgegeben. Nach einem halben Jahr sind nur noch die Hälfte der ursprünglichen Motivierten dabei, und bis zum Ende des Jahres haben nur etwa 25% ihre Vorsätze tatsächlich beibehalten.

Doch warum ist das so?

Oft liegt es daran, dass der innere Schweinehund unsere guten Absichten sabotiert. Er flüstert uns Ausreden ins Ohr, verführt uns zu Nachlässigkeit und hindert uns daran, unsere Ziele zu erreichen.

Es ist an der Zeit, dem inneren Schweinehund die Stirn zu bieten und endlich langfristige Veränderungen in unserem Leben zu erzielen. Mit der richtigen Strategie und einer Portion Willensstärke können wir unsere Neujahrsvorsätze in die Tat umsetzen und langfristig erfolgreich sein.

Egal, ob es darum geht, gesünder zu essen, mehr Sport zu treiben oder mit dem Rauchen aufzuhören – wir haben die Power, unseren inneren Schweinehund zu überwinden und unsere Ziele zu erreichen. Lass uns gemeinsam den ersten Schritt in Richtung eines besseren und erfüllteren Lebens machen!

Klee

Warum fällt es uns nur so schwer, unsere Neujahrsvorsätze umzusetzen?

Nun, die Antwort ist ganz einfach: Unser innerer Schweinehund hat schon lange vor unserer Entscheidung von unseren Plänen zu Neujahr Wind bekommen. Der gewitzte Schweinehund legt sich einfach geduldig auf die Lauer und wartet nur darauf, bis die ersten kleinen Hindernisse auftreten, welche er dann zu riesigen Problemen aufbauscht.

Die Sportsachen sind noch in der Waschmaschine, das Essen brennt an oder unser Schwarm lädt uns zu einer Zigarettenpause ein – bei all diesen Hürden, wie sollen wir da noch an unseren Neujahrsvorsätzen festhalten?

Der böse, böse innere Schweinehund oder insgeheim doch dein treuer Begleiter und insgeheim dein bester Freund?

Der innere Schweinehund ist ein faszinierendes Wesen. Er liebt die Gewohnheit und scheut die Veränderung, so greift er immer wieder bemüht ein, wenn es heißt, die Gewohnheit zu schützen. Keine Ausrede ist ihm zu banal und trotzdem neigt man gern dazu ihm recht zu geben.

Doch trotz all unserer Flüche und Verwünschungen, sollten wir bedenken, dass er letztendlich nur um das Wohlergehen seines Herrchens/Frauchens bemüht ist, und wie könnte man ihm da böse sein? Er ist wie ein treuer Begleiter, der stets darauf bedacht ist, uns vor möglichen Gefahren zu bewahren. Man könnte fast sagen, er ist unser bester Freund, auch wenn wir es nicht immer so sehen können.

Silvester Neujahr Spaziergang

Javier Brosch/Shutterstock.com

In meinem Kurs „Schweinehund-Challenge“ gehe ich darauf ein, warum der Schweinehund so handelt, wie er es tut und warum du ihm immer wieder alles durchgehen lässt und ihn ungestraft davon kommen lässt, anstatt ihn auf seinen Platz zu verweisen.

Mit einer Vielzahl an nützlichen Tipps und Tricks zeige ich dir, wie du dich erfolgreich gegen den inneren Schweinehund zur Wehr setzen kannst und deine persönlichen Ziele auch wirklich verwirklichen kannst.

Lass nicht länger zu, dass der Schweinehund dich ausbremst und hindert, das Beste aus dir herauszuholen. Wage es, dich deinen Ängsten zu stellen und gehe mutig voran – gemeinsam überwinden wir den Schweinehund und erreichen wahre Erfolge!

In diesem Sinne wünsche ich noch ein frohes Neues.

Titelbild: Africa Studio/Shutterstock.com

Blog von Stefanie Schmiedeberg
Hey, ich bin Steffi!

Ich freue mich über deinen Besuch auf meiner Seite!
Hier im Blog findest du alles über Coaching, Training, Webdesign und Online-Marketing Themen. Solltest du Unterstützung beim Aufbau deines Business, der Umsetzung deiner Website oder deines Brandings benötigen, stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Social Media!
Neueste Beiträge
Die Problematik der Opfer und Helden Beziehung
Die Problematik der Opfer und Helden Beziehung

Im Gegensatz zu Märchen gibt es in Beziehungen zwischen Opfern und Helden meist nur Verlierer. Im Laufe des Lebens begegnen wir immer wieder Menschen, die uns in schweren Zeiten zur Seite stehen, uns helfen und sich wie wahre Helden oder Heldinnen verhalten. Sie sind...

mehr lesen
Orchidee

i 3 Inhaltsverzeichnis

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:
Die Problematik der Opfer und Helden Beziehung
Die Problematik der Opfer und Helden Beziehung

Im Gegensatz zu Märchen gibt es in Beziehungen zwischen Opfern und Helden meist nur Verlierer. Im Laufe des Lebens begegnen wir immer wieder Menschen, die uns in schweren Zeiten zur Seite stehen, uns helfen und sich wie wahre Helden oder Heldinnen verhalten. Sie sind...

mehr lesen
Trotz Ausdauertraining kein Effekt
Trotz Ausdauertraining kein Effekt

Warum du nicht nur auf Ausdauertraining setzen solltest. Wer kennt diesen Rat nicht, wer abnehmen möchte, der muss Ausdauertraining betreiben. Und so rackert man sich stundenlang auf dem Laufband, Crosstrainer oder Fahrrad ab. Die ersten Pfunde purzeln und das Ego...

mehr lesen
Baby? Ja, nein, vielleicht?
Baby? Ja, nein, vielleicht?

Das Baby bekommen, oder nicht? Eine der wohl schwersten Entscheidungen, die man sich vorstellen kann. Ich werde oft gefragt, ob ich Pro Life oder für das Recht auf Abtreibung bin. Meine Antwort ist immer dieselbe: „Ja, zu 100 %!“. Diese Antwort führt entweder zu...

mehr lesen
Let’s work together!

Während dem ca. 15-minütigen Kennenlerngespräch schauen wir gemeinsam, wo du gerade stehst, wo du hin möchtest und wie ich dich dabei unterstützen kann. Wir lernen uns etwas kennen und haben die Gelegenheit zu schauen, ob wir harmonisieren und eine Zusammenarbeit starten möchten.
Gerne beantworte ich dir, während dem Erstgespräch auch all deine Fragen über die Vorgehensweise.

Ich freue mich schon darauf, dich kennenzulernen.

Stefanie Schmiedeberg